Projekt 4 – demut vor deinen taten baby (2017)

Mit Terror zu einer besseren Welt?

Ein herrenloser Koffer in der Damentoilette eines deutschen Flughafens löst Terroralarm aus. Der Flughafen wird evakuiert, zurück bleiben drei einander fremde Frauen in den Toilettenkabinen: Bettie, Mia und Lore.
Es gibt Entwarnung, die Todesangst ist ausgestanden und die drei Frauen sind Freundinnen fürs Leben. Private Probleme, Lebenskrisen, Einsamkeit – nichts davon hat irgendeine Bedeutung neben dem Gefühl, gerade noch einmal davongekommen zu sein. Dieses Gefühl wollen sie mit der Welt teilen, sie wollen es ihren Mitbürgern schenken. Sie mutieren zu einer Art Girl Group, die Anschläge fingiert – zum Wohle aller: Sobald die vermeintlichen Opfer erkennen, dass sie gar nicht in Lebensgefahr sind, sondern Teil einer Inszenierung, können sie sich vor Glücksgefühlen gar nicht mehr retten.
Die Regierung wird auf das Trio aufmerksam und kauft die Idee. Die Spaßguerilla wird zum Geschäftsmodell und expandiert. Der Plan scheint aufzugehen: Die Stimmung im Land steigt, mit ihr die Geburtenrate und der Konsum – alles bestens also! Aber nach und nach kippt die Entwicklung. …

Das Stück ist das Portrait einer Generation, die Glück und Zufriedenheit sucht. Einer Generation, für die Sinnsuche und Selbstfindung zum Sinn des Lebens geworden sind. Es ist zugleich eine Satire über unsere Spaßgesellschaft. Eine Satire auf vermeintlich widerständige Kunst und Performance. Es ist eine Stück über die Angst vor Terror. Ein Stück darüber, wie diese Angst benutzt wird.

Premiere: Freitag, 3. November 2017
Spieldauer: 90 Min., keine Pause
Wir empfehlen das Stück ab 15 Jahren bzw. ab der 10. Klasse.

Es spielen
Judith Achner, Miriam Grimm und Isa Weiß

Regie
Éva Adorján (ZKW/Darstellendes Spiel)

Buch
Laura Naumann

Bühnen- und Kostümbild
Gerd Friedrich

Technik
Kim Acker

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theaterverlag, Reinbek bei Hamburg
Das Stück DEMUT VOR DEINEN TATEN BABY von Laura Naumann ist als E-Book erschienen. Mehr dazu hier.

In Kooperation mit dem Studiengang Darstellendes Spiel/Theater des ZKWs der Universität  in Landau.